Gemüse

G: Gesunde Ernährung

Aktuell wird man überschwemmt mit diversen Ernährungsempfehlungen. Dazu kommen noch laufend neue Diäten. Woraus besteht also eine gesunde Ernährung?

Zu diesem Thema gibt es viele verschiedene Meinungen. Manche schwören auf Vollwert-, Trenn- oder Rohkost. Wieder andere sind Anhänger der Makrobiotik oder des Vegetarismus. Die Ernährung ist natürlich zunächst bestimmt durch Erziehung und Religion. Als Kind werden die Essgewohnheiten in der Familie erlernt. Bereits während der Schwangerschaft schmeckt das Ungeborene im Fruchtwasser den Geschmack von verschiedenen Lebensmitteln.

Eine gesunde Nahrungsaufnahme hängt natürlich von der Qualität der Lebensmittel ab. Minderwertige Nahrungsmittel sind nicht förderlich für eine gesunde Ernährung, sondern bewirken das Gegenteil. Als ebenso schädlich muss ein Essverhalten bewertet werden, welches sich durch einen Mangel oder einen Überfluss an Nahrungsmitteln auszeichnet. In Kriegs- oder auch in Dürregebieten herrscht oft ein Mangel an Lebensmitteln, während in den Industriestaaten ein Überangebot gegeben ist, dass zu einem falschen Essverhalten führen kann. Dies äußert sich zum einen in Hunger und zum anderen in Übergewicht.

Die Folgen von falschen Essgewohnheiten zeigen sich meist erst Jahre später. Wie sollte also eine gesunde Ernährung in der Praxis aussehen?

Das ganze muss man als ein Gesamtkonstrukt von verschiedenen Faktoren sehen. Hierzu zählen auch Kriterien, wie Sozialverhalten, Genuss und Esskultur dazu. Die Empfehlung möglichst wenig Zucker und Fett gehört genauso dazu, wie ausreichend Kartoffeln und Getreide zu sich zunehmen. Die Nahrungszunahme sollte in Ruhe stattfinden. Wichtig ist auch eine ausreichende Bewegung. Eine halbe Stunde täglich ist ausreichend.

Die Aufnahme von genügend Flüssigkeit ist ebenfalls wichtig. Wasser, Früchte- oder Kräutertees können unbedenklich konsumiert werden. Cola, Limonade oder Kaffee sollten in Maßen zu sich genommen werden. Eine falsche Ernährung kann nicht von einem Tag auf den anderen umgestellt werden. Die Umstellung auf eine gesunde Ernährung ist ein längerer Prozess. Es kann mühsam sein nicht nur die Ernährung umzustellen, sondern dabei noch abzunehmen. Das Wichtigste ist sich nicht unter Stress zu setzen. Auch eine Ernährungsumstellung soll Spaß machen. Hin und wieder kann man sündigen und sich was Leckeres gönnen, auch wenn es sich dabei um eine Kalorienbombe handelt. Nur sollte es wirklich hin und wieder und auch nur eine Kleinigkeit sein.

Auch für Kinder ist eine gesunde Ernährung essenziell

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •